Aquabion GmbH & Rabmer GreenTech: Umweltfreundliche Wasseraufbereitung aus Deutschland floriert in Österreich

Sonntag, 4. November 2018 —  

Sehr geehrter Journalist,

mit den Enterprise Europe Network Awards werden kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) ausgezeichnet, die die Services und den Support des Enterprise Europe Network genutzt haben, des weltweit größten Support-Netzwerks für KMUs mit internationalen Ambitionen. Dieses Netzwerk setzt sich aus 3000 Fachleuten innerhalb von 600 Mitgliedsorganisationen in mehr als 60 Ländern zusammen und hilft KMUs dabei, durch maßgeschneiderten Support, neue geschäftliche Partnerschaften und Zugriff auf Finanzmittel schneller zu wachsen.

Für die diesjährige Ausgabe wurde die Partnerschaft zwischen dem deutschen Unternehmen Aquabion und dem österreichischen Unternehmen Rabmer GreenTech als eine der Nominierungen in der Kategorie „Neue Partnerschaften“ ausgewählt.

Sie können für Ihren Bericht die nachfolgende KMU-Erfolgsgeschichte kostenlos und urheberrechtsfrei nutzen (die gesamte Version oder Teile daraus). Interviews mit dem Unternehmer oder dem Netzwerkmitglied können auf Anfrage ebenfalls arrangiert werden (wenden Sie sich bitte an: sabina.drastikova@icfi.com). 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Aquabion GmbH & Rabmer GreenTech:

Umweltfreundliche Wasseraufbereitung aus Deutschland floriert in Österreich

Ein Unternehmen gedeiht, wenn es seine Produkte auf neuen Märkten verkaufen kann, aber das ist oft leichter gesagt als getan. Dank dem Enterprise Europe Network konnte der deutsche Unternehmer Marc A. Flettner eine Partnerschaft mit Rabmer GreenTech, einem Fachhändler in Österreich einrichten, der sein umweltfreundliches Wasseraufbereitungssystem auf einem vorhandenen Zielmarkt vertreibt.

In Marc A. Flettners Familie sind zahlreiche innovative Ideen entstanden. Sein Großonkel Anton Flettner entwickelte den weltweit ersten Serienhubschrauber unter Verwendung eines von ihm entwickelten Antriebssystems. Er wurde bei seinen Tätigkeiten von vielen berühmten Technikern und Freunden unterstützt, beispielsweise von Albert Einstein. 2002 hielt Marc die Familientradition aufrecht und entwickelte sein erstes Patent – das AQUABION®, ein selbstreinigendes, umweltfreundliches Wasseraufbereitungssystem.

„Es basiert auf einer chemischen Reaktion“,

erklärt Marc Flettner.

„Geringe Mengen an Zinkionen gelangen ins Wasser. Dies bewirkt, dass Calcium und Magnesium im Wasser ausgefällt wird und dadurch größere Partikel  - Aragonite - bilden, die dann verhindern, dass sich bei höheren Temperaturen aggressiver Kalk an den Leitungen ablagert. Die jetzt größeren Mineralien bleiben im Wasser, geben ihm einen besseren Geschmack und fließen später einfach mit dem Abwasser ab.“

Konventionelle Wasseraufbereitungssysteme benötigen Strom, Chemikalien und Wartung und können vermehrt Abwasser erzeugen, was zu langfristigen Kosten führen kann. AQUABION® benötigt keine Energie, Chemikalien oder Wartung und beschädigt keine Leitungen oder Geräte. Dieser umweltfreundliche Ansatz hat sich in Deutschland als so erfolgreich erwiesen, dass Marc Flettner sein Potential auch in anderen Ländern testen wollte.

„Aquabion GmbH wollte Partner im Ausland finden, deshalb haben wir überlegt, sie in die Datenbank des Enterprise Europe Network aufzunehmen“,

berichtet Sabrina Wodrich von ZENIT, einem deutschen Mitglied des weltweit größten Support-Netzwerks für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) mit internationalen Ambitionen.

„Wir haben Marc Flettner geholfen, sein Unternehmensprofil anzulegen und es in der Datenbank zu speichern. Bereits kurze Zeit später haben wir zahlreiche Interessensbekundungen von unterschiedlichen potentiellen Partnern erhalten.“

Eines dieser Unternehmen war Rabmer GreenTech, ein Händler für Wasser- und Abwassertechnologie in Österreich.

“Wir haben AQUABION® im Newsletter des Netzwerks entdeckt und dachten, es könnte ganz interessant für den österreichischen Markt und unser Kundennetz sein“,

erklärt Klaus Pichler, Business Manager bei Rabmer GreenTech.

In den nächsten sechs Monaten bauten Flettner und Pichler eine Geschäftsbeziehung auf, die schließlich dazu führte, dass Rabmer GreenTech AQUABION® auf dem österreichischen und ungarischen Markt testete. Nach ein paar erfolgreichen Tests gingen die beiden Unternehmen eine offizielle Partnerschaft ein, unter der Rabmer GreenTech zum alleinigen Vertriebspartner von Aquabion GmbH für Österreich, Ungarn und ein paar weitere Länder wurde.

Seit diesem Zeitpunkt hat sich der Umsatz der Aquabion GmbH um 10 – 15 % erhöht, während Rabmer GreenTech weiterhin zunehmende Absätze verzeichnet und die Bestellungen bei Marc Flettner regelmäßig erhöht, d. h. immer mehr Haushalte und Industrieunternehmen in Österreich kommen in den Genuss dieser chemikalienfreie und umweltfreundliche Wasseraufbereitung. Darüber hinaus haben beide Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und konnten neue Mitarbeiter einstellen.

„Die Partnerschaft war so erfolgreich, weil die beiden Unternehmen gut zusammenpassen“,

sagt Clemens Kozmich von Business Upper Austria, dem österreichischen Mitglied des Netzwerks, das half, die Partnerschaft zu unterstützen.

„Ohne Hilfe kann es schwierig und kostenaufwändig sein, geeignete Kooperationspartner zu finden. Aus diesem Grund braucht man Werkzeuge wie die Profildatenbank des Netzwerks, um Unternehmen hochwertige Kooperationschancen in ihrem Geschäftsbereich zu bieten. Letztlich braucht man zwei ambitionierte Unternehmen, die bereit sind, den nächsten Schritt gemeinsam zu machen.“

Nach der erfolgreichen Partnerschaft analysiert Marc heute neue Märkte, um festzustellen, wo AQUABION® erfolgreich sein könnte. Er erklärt, wie das deutsche Netzwerkmitglied ihm weiterhin hilft, in neue Märkte zu expandieren, wie beispielsweise Dänemark, Italien, Schweiz und Bulgarien.

„Alleine zu wachsen, ist äußerst schwierig, PR und Werbung sind sehr teuer, deshalb haben wir jede Hilfe vom Enterprise Europe Network sehr geschätzt.“

German eco-friendly water treatment thrives in Austria

Wichtige Fakten und Zahlen
Projektergebnisse
Hartes Wasser und Kalk
© Aquabion GmbH, 2016
© Aquabion GmbH, 2016
Ulrike Rabmer-Koller © Aquabion GmbH, 2016
© Aquabion GmbH, 2016
Sabina Drastikova Media Relations Executive